OUTFIT: SOMMER DENIM 2017

Wenn man sich die Modetrends für 2017 so anschaut, stößt man immer wieder auf wunderschöne Stücke aus Jeans bzw. Denim. Doch in diesem Jahr sind die Stücke aus der blauen Baumwolle  alles andere als brav. Jeans sind 2017 destroyed und sehen zerschlissener denn je aus. Es gibt sie in allen Farbnuancen von hell bis dunkel. Aus Patchwork, mit abgeschnittenem Saum, zerfetzt, ausgefranst, zerschnitten und neu zusammengesetzt, mit Blumen bestickt, perlenbesetzt und mit Patches verziert. Skinny, Wideleg oder als Culotte.
Doch nicht nur Jeans als Hosen liegen im Trend, sondern auch Röcke, Jacken, Shorts, Jumpsuits und Kleider.

Ursprünglich fanden die Hosen aus dem robusten Baumwollstoff in der italienischen Stadt Genua ihren Ursprung und wurden von dem fränkischen Auswanderer Levi Strauss in Zusammenarbeit mit dem Schneider Jacob Davis am 20. Mai 1873 in den USA patentiert. Damals waren sie noch aus braunem Segeltuch und wurden vom dem, mit Indigo gefärbten, blauen Denim abgelöst. Nach dem zweiten Weltkrieg brachten sie amerikanische Soldaten nach Deutschland und seit 1948 werden sie auch in Europa produziert.

Galten Sie zunächst als ein Aufbäumen und Protest gegen die Gesellschaft und Tradition, wurden sie irgendwann durch Film- und Musikstars populär und straßentauglich. Seit dem sind zu einem festen Bestandteil in der Mode geworden und werden von jung und alt getragen. Sogar businesstauglich sind unsere blauen Lieblingsstücke, natürlich nur, wenn man sie in dunkelblau und ohne Löcher im Büro trägt.

Ich mag den Destroyed Look schon ganz gern, doch nur bei der klassischen Jeans. Bei Kleidern, Röcken und Jumpsuits mag ich es eher schlicht und bequem. Besonders toll im Sommer, ist das weich fließende Lyocell. Denn es sieht fast so aus wie Denim, ist aber viel leichter und fließender als der feste Baumwollstoff und wirkt dadurch oft eleganter.

Wenn man in so ein gutes Stück investiert, sollte man es auch so vielseitig wie möglich kombinieren können. Passt es nur zu einem Teil im Kleiderschrank, dann zieht man es genau einmal oder maximal zweimal an und von da an wartet das teure Teil hoffnungslos auf seinen erneuten Einsatz. Genau das habe ich bei dem schönen Jumpsuit von Esprit auch überlegt. Man kann ihn elegant stylen, aber auch lässig kombinieren. Mit Blazer, Pumps oder Peeptoes und Schmuck wird er sogar partytauglich. Mit Sneaker und Sommermantel casual und lässig, mit Flip Flops wird er zum Lieblingsteil im Urlaub.

Lässiger Jumpsuit aus Lyocell: Esprit, hier. Schuhe: Prada

Auch der Jeansrock kommt jedes Jahr in irgendeiner Abwandlung zurück. So sehr ich es auch versuche, der Jeansrock schafft es einfach nicht in meinen Kleiderschrank. Jeansröcke mochte ich irgendwie noch nie. Ich habe einmal einen besessen, den ich sage und schreibe nur ein einziges Mal getragen habe. Danach lag er Jahre lang im Schrank und landete irgendwann auf dem Flohmarkt, in der Hoffnung auf einen neuen Besitzer, der ihn endlich einmal angemessen austrägt. Ich bin eben mehr der Hosen und Kleidertyp. Es gibt im Moment wirklich wunderschöne Kleider aus Denim. Im lässigen Hemdstyle, als Etuikleid und sogar mit Falten und aktuellen farbenfrohen Patches.

Denimkleid mit Patches: Esprit, hier.

Ich freue mich, dass uns Jeans immer wieder begleiten und jedes Jahr mit neuen Styles überraschen. Ich bin schon gespannt, was uns im Modejahr 2018 erwartet. Aber bis dahin genieße ich noch die Jeans It-Pieces von 2017.

Wie findet ihr Denim? Was ist euer Lieblingsstück aus Jeans und wie kombiniert ihr es?
Ich freue mich auf eure Kommentare und Tipps.

Alles Liebe

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Share on LinkedIn
Follow

4 Comments on “OUTFIT: SOMMER DENIM 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.